Die Kinderkrippen im Haus für Kinder Löwenzahn und im Familienzentrum Heufeld, wie auch alle anderen Krippen des diakonischen Werks Rosenheim, verstehen sich als familienergänzende und familienunterstützende Einrichtungen.

Ihr Betreuungsangebot richtet sich in erster Linie an alleinerziehende Mütter und Väter und Familien, in denen beide Elternteile berufstätig sind.

In den Krippen werden Kinder ab 10 Wochen bis höchstens drei Jahren betreut, wobei maximal zwei Kinder pro Gruppe (d.h. 2 Kinder von 12) unter einem Jahr sein dürfen.

Grundsätze unserer pädagogischen Arbeit

Das Kind soll:

  • in einer sorgsam begleiteten Eingewöhnung eine sichere und vertrauensvolle Bindung zu einer neuen Bezugsperson aufbauen können, und sich so die Grundlage für jeden weiteren Übergang schaffen
  • sanfte Hände in der Pflege erfahren, respektvolle und achtsame Beziehung in der Gruppe und zum Betreuungspersonal erleben
  • eine vorbereitete Umgebung vorfinden, in der es sich durch selbständige Aktivität Erfahrung und Bildung aneignen und dadurch seine Umwelt erschließen kann
  • in einem strukturiertem Tagesablauf in kleinen Gruppen die eigenen Entwicklungsschritte und das Entwicklungstempo selber bestimmen können – Lasst mir Zeit!
  • durch gesunde, vollwertige Ernährung und täglicher Bewegung an der frischen Luft Wohlbefinden für Körper und Seele spüren und so zu einem glücklichen und lebenstüchtigen Menschen heranwachsen.

Kapazität:

  • In unserem Haus stehen insgesamt 36 Krippenplätze für Kinder im Alter bis zu 3 Jahren in 3 Gruppen zur Verfügung.
  • Eine dieser Gruppen trifft sich nicht in „Haus für Kinder – Löwenzahn“ sondern ist ausgelagert ins Familienzentrum in Heufeld.

Wir sind der Ansicht, dass es Krippenkinder überfordern kann, wenn sie von der „überschaubaren Gruppengröße“ ohne Übergang in den offenen Kindergarten kommen. Deshalb haben wir uns für die Gründung einer Übergangsgruppe entschieden.

Die Kinder sind hier wie in einer Gruppe zusammen, haben eine eigene Garderobe und essen noch getrennt von den Kindergartenkindern. Sie dürfen nach Absprache den Gruppenraum verlassen; um das offene Konzept zu nutzen und an Angeboten der Kindergartenmitarbeiter teilzunehmen.

Im Gruppenraum finden regelmäßige kleine Angebote statt: Die Kinder lernen, sich frei zu entscheiden, wo sie teilnehmen möchten. Wenn sich ein Kind loslöst und sich gerne im Kindergartenbereich aufhält, erhält es seinen neuen Garderobenhaken und isst mit den großen Kindergartenkindern in der Mensa. Dann hat es den sanften Übergangsprozess geschafft.

Kapazität:

In unserem Haus stehen insgesamt 15 Betreungsplätze in der Übergangsgruppe zur Verfügung.

Der Kindergarten im Haus für Kinder – Löwenzahn

Der Kindergarten, Haus für Kinder – Löwenzahn, mit dem Träger
Diakonisches Werk Rosenheim, ist eine familienbegleitende und familienunterstützende Einrichtung.

Unser Leitbild:

Da wir das Kind als eigenständige Persönlichkeit mit seinen Stärken, Schwächen und Bedürfnissen sehen und annehmen, haben wir dessen Begleitung in den verschiedenen Entwicklungsphasen zu unserer Aufgabe gemacht.

In drei Kindergartengruppen werden Kinder im Alter von 3 – 6 Jahren betreut.

Überblick über die Konzeption unseres Kindergartens:

  • durch altersgemischte Gruppen können die Kinder in en verschiedenen Situationen vertrauensvolle Beziehungen zum pädagogischen Personal aufbauen und Basiskompetenzen im sozialen Miteinander erlernen
  • die vertrauensvolle und partnerschaftliche Zusammenarbeit von Eltern und uns ist dabei eine der wichtigen Voraussetzungen
  • dabei werden die Kinder ihrem Alter entsprechend in ihren Basiskompetenzen gefördert und gestärkt

Einige Punkte dieser Entwicklungsbereiche sind:

  • soziales Verhalten
  • Sprache
  • mathematisches Grundverständnis
  • ästhetische, bildnerische und kulturelle Bildung
  • musikalische Bildung und Erziehung
  • Gesundheitserziehung

Besonderen Wert legen wir darauf, dem Bewegungsbedürfnis der Kinder in vielfältigen Angeboten, wie Sport, Bewegungsspielen und Toben an frischer Luft, nachzukommen.

Kapazität:

In unserem Haus stehen insgesamt 75 Kindergartenplätze in 3 Gruppen zur Verfügung.

Über Integrationsplätze werden Kinder mit Behinderungen oder drohenden Behinderungen gemeinsam mit Kindern ohne Behinderung an einem Teil des Tages betreut und gefördert. Das Kind wird während seines Aufenthalts heilpädagogisch gefördert. Der Bezirk Oberbayern finanziert 50 Fachdienststunden pro Jahr. Die Eltern müssen sich nicht an den Kosten beteiligen und nur die reguläre Besuchsgebühr für die Krippe oder den Kindergarten entrichten.

  • Das Haus für Kinder – Löwenzahn ist eine integrative Einrichtung und verfügt derzeit über 4 (belegte) Integrationsplätze.
  • Ab Herbst 2016 soll, bei anhaltendem Bedarf, zusätzlich zu den Heilpädagogen noch eine Fachkraft für Integration unser Team verstärken.

Übergänge aktiv gestalten