Leitspruch:

„Wie muss das Haus sein, das wir für unsere Kinder bauen?
Es muss in uns selbst sein:
Unser Benehmen, unser Wissen, unser Wunsch, ihr Wachsen zu verstehen.
Das Haus, in dem unsere Kinder leben und dem sie vertrauen, sind wir.“

Maria Montessori

Das Haus

  • rd. 1.330 qm Innenfläche,
  • rd. 3.800 qm Außenfläche

Das Platzangebot:

  • drei Krippengruppen (eine davon Außenstelle Heufeld)
  • eine Übergangsgruppe (drei bis vierjährige Kinder)
  • drei Kindergartengruppen,
  • vier Integrationsplätze

Mehr Infos zu den einzelnen Gruppen finden Sie hier…

Gesamtplätze:

  • 125 Kinder von 0-6 Jahren

Regionales Einzugsgebiet:

  • östliche Ortschaften Heufeldmühle, Hinrichssegen und Waldheim zwischen der Marktgemeinde Bruckmühl und Heufeld

Besonderheiten:

  • moderner Neubau 2014 auf zwei Ebenen mit Aufzug
  • naturnah gestalteter Garten
  • alter Baum- und Waldbestand zum Mangfallkanal
  • eigener Bahnhaltepunkt

Das Team:

  • 20 pädagogische Mitarbeiterinnen in Voll- und Teilzeit mit verschiedenen Professionen,
  • 3 Heilpädagoginnen (auf Abruf)
  • 10 wechselnde Praktikanten
  • Ab Herbst 2016: Fachkraft für Integration als Zusatzkraft
  • Reinigungskraft, Hausmeister und Spülerin

Pädagogische Schwerpunkte:

  • Pikler – Montessori – Situationsansatz – Umwelt – Natur – Gesundheit
  • Unser integratives Haus für Kinder bietet 36 Krippenplätze (12 davon in der Außengruppe Heufeld) von 0-3 Jahren in drei Gruppen und in einer Übergangsgruppe bis zu 15 Plätze für 3-4-jährige Kinder.
  • Im 1. Stock stehen 75 Kindergartenplätze für Kinder von 3 Jahren bis zum Schuleintritt zur Verfügung, aufgeteilt in drei Gruppen  mit teiloffener Arbeit.
  • Die Krippenräume sind jeweils mit einem direkt angrenzenden Schlafraum und einem großzügigem Pflegebereich ausgestattet.
  • Die Gruppenräume im Kindergarten sind geprägt von Podesten in unterschiedlichen Höhen, jeweils einem Funktionsnebenraum und einer Galerie.
  • Eine separate Cafeteria sorgt für entspannte Essensatmosphäre.
  • Im Bewegungsraum drinnen und dem großen naturnah gestalteten Garten können sich die Kinder täglich frei  entfalten.
  • Für Kleingruppenarbeit, Therapeuten und Gespräche stehen zwei zusätzliche Räume zur Verfügung.
  • Krippenbusse, Kinderwägen und sonstige Kleinfahrzeuge finden im absperrbaren Vorraum Platz.

Wir verstehen  uns als familienergänzende Einrichtung und möchten den Kindern in einer vorbereiteten Umgebung Geborgenheit, Sicherheit und Wertschätzung vermitteln. Unser Ziel ist,  Kinder  zu  beziehungsfähigen, selbständigen und selbstkompetenten Persönlichkeiten heranwachsen zu lassen.

Unser Haus arbeitet nach den Grundsätzen von Emmi Pikler, Maria Montessori  und dem Situationsansatz nach Armin Krenz. Entwicklungsverzögerte  und auffällige Kinder werden zusätzlich vom heilpädagogischen Fachpersonal betreut und begleitet. Einmal die Woche finden Waldtage – getrennt für Krippe und Kindergarten –  statt, hier können die Kinder viele weitere Naturerfahrungen mit allen Sinnen sammeln.

Hier ein paar Bilder unserer Einrichtung (weitere folgen):